Vienna Trip – February 2020

Ich heiße May-Ling und ich schreibe über mein zweites Mal in Wien. Während der Februarferien habe ich mit vier anderen Klassenkameraden einen Austausch nach Wien gemacht. Meine Mitschüler heißen Jack, Tom, William und Praan. Der Austausch war mit der Theresianum Schule, die eine lange Geschichte wie Rugby hat. Es wurde im Jahr 1746 von Kaiserin Maria Theresa gegründet.

Am Valentinstag sind wir mit dem Flugzeug nach Wien gefahren. Wir waren sowohl nervös als auch aufgeregt, unseren Partner zum ersten Mal zu treffen. Am nächsten Tag hat jeder verschiedene Aktivitäten mit ihrer Gastfamilie geplant. Ich ging zu einem Ball, der für mich eine neue Erfahrung war, weil Bälle in England weniger berühmt als in Wien sind. Tanzbälle haben in Wien eine lange Tradition. Es gibt in Wien mehr als 450 Bälle pro Jahr. Deshalb ist es nicht überraschend, dass das inoffizielle Motto von Wien ‚Alles Walzer’ lautet. Am Sonntag besuchte jeder die Staatsoper, die eine der besten Opern der Welt ist, um „L’elisir d’amore“ auf Italenisch zu schauen.  

Am Montag hat die Schule begonnen. Es gab viele Unterschied zwischen Rugby und der Theresianum. Zuerst sind die meisten Schüler Tageschüler aber eine kleine Minderheit von Menschen sind Internat. Allmorgendlich fuhren mein Partner, die Victoria heißt, und ich mit dem Zug zur Schule. In der Schule lernen Sie viel mehr Sprachen – Latein, Italienisch, Französisch, Englisch und Deutsch. Jeden Tag hat um 8 Uhr begonnen und am Nachmittag hatten wir einen Ausflug. Die Reise nach Graz hat uns gefallen wegen der beeindruckenden Architektur. Mit 439,236 Einwohnerin ist es die zweite größte Stadt in Österreich. Meine Lieblingsreise war das Technomuseum, weil es ein breites Spektrum an Tätigkeiten wie der Filmproduktion gab.    

Insgesamt war es eine großartige Erfahrung. Wir haben vollständig uns in die Kultur eingetaucht, indem wir traditionelles Wiener Lebensmittel essen, wie Wiener Schnitzel und Apfelstrudel. Wenn wir das Erlebnis knapp beschreiben müssten, würden wir sagen, dass es überhaupt nicht „zach“ war!

May-Ling Turner (S)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *